Bürgermeister aller Gründauer

Für den unabhängigen Bürgermeisterkandidaten Gerald Helfrich sollte bei den Entscheidungen in den Gemeindegremien die Parteipolitik außen vor bleiben. In Kommunen müssten keine ideologischen Beschlüsse gefasst werden, sondern stets am jeweiligen Sachverhalt orientierte Entscheidungen zum Tragen kommen.
Mit dieser eigentlich selbstverständlichen Maxime sei man, so Helfrich, in den jetzt 40 Jahren seit Bestehen von Gründau in den Amtszeiten der bisherigen Bürgermeister August Imhof, Georg Meyer und Heiko Merz gut gefahren.

Nur so sei es möglich gewesen, dass sich Gründau zur allseits anerkannten „Vorzeigegemeinde“ entwickelt habe.

Wesentlich mit dazu beigetragen habe auch eine Kultur des Miteinanders, die über all die Jahre bestanden habe. „Die Beschlüsse in der Gemeindevertretung seien deshalb überwiegend über die Fraktionsgrenzen hinaus einstimmig getroffen worden“, sagte Helfrich.

Für ihn stehe fest, dass er im Falle seiner Wahl zum Bürgermeister den für die gute Entwicklung Gründaus praktizierten Weg fortsetzen werde. „Ich will als Bürgermeister für alle Bürgerinnen und Bürger wirken“, so Helfrich abschließend.